Bauchgefühl – verlässlich oder nicht?

Kannst du deinem Bauchgefühl vertrauen?
Gibt es einen Unterschied zwischen Bauchgefühl und Intuition?

Zunächst einmal: Zwischen Bauchgefühl und Intuition wird von der Definition her üblicherweise kein Unterschied gemacht.
Man sagt, es geht hier um eine gefühlsmäßige Ahnung, eine Eingebung, um unmittelbares, instinktives, nicht auf reflektierendes Denken gegründetes Erkennen.

Das Wort Bauchgefühl sagt aus, dass es um eine Wahrnehmung geht, die nicht vom Kopf ausgeht, allerdings auch nicht von der Herzebene, sonst würde man ja sagen: Herzgefühl.

Wie zeigt sich so ein Bauchgefühl?
Wir erleben es manchmal als eine unmittelbare körperliche Wahrnehmung, manchmal positiv, angenehm, manchmal als eher negativ, unangenehm. Z.B. als ein Kribbeln im Bauch (die berühmten Schmetterlinge…), Engegefühl in der Brust, Gänsehaut, Wärme im Bauch, Anspannung im Nacken, verkrampfter Bauch…

Aber vielleicht machst du auch die Erfahrung, dass du z.B. ein Gefühl hast, dass dir etwas Bestimmtes nicht guttut… oder dass du etwas einfach weißt… oder dass du jemanden triffst und spürst, dass du ihm vertrauen kannst… oder dass du dich für etwas entscheiden willst, obwohl du es rationell nicht begründen kannst… usw.

Und vielleicht tritt manchmal eine körperliche Wahrnehmung gleichzeitig mit einer solchen Art von Eingebung auf.

Übrigens gibt es keine Belege dafür, dass die Fähigkeit zur Intuition bei Frauen prinzipiell besser angelegt ist. Männern wurde das Wahrnehmen ihrer Gefühle nur noch eher schon als Kind abtrainiert und später auch im Beruf, um sich in einer von Männern dominierten Welt zu behaupten.

Auch bei vielen Frauen ist der Zugang zu ihren intuitiven Fähigkeiten leider verschüttet. Haben wir nicht alle als Kinder gelernt, dass Erwachsene – also Autoritäten – alles besser wissen? Wenn wir unseren Impulsen gefolgt sind, wurde das etwa positiv aufgenommen? Eher selten, oder? Uns wurde schnell beigebracht, was vermeintlich richtig und falsch ist, so dass wir keine Chance bekamen, unsere innere Stimme ernst zu nehmen.

Mir erging es so, dass ich bis vor ein einigen Jahren glaubte, zu meiner Intuition überhaupt keinen Zugang zu haben. Ich fing irgendwann an, mich für dieses Thema zu interessieren und beneidete die Menschen in meinem Umfeld, die offenbar schon ziemlich intuitiv durch die Welt liefen. Ich fand mich selbst sehr verstandesorientiert und wünschte mir, Zugang zu meiner inneren Stimme zu finden. Dieser Wunsch ist mir, wie viele weitere (siehe auch hier: http://www.informier-dich-gesund.com/mein-bezahlter-urlaub-wie-wuensche-wirklich-wahr-werden/), inzwischen erfüllt worden, und zwar weit über das hinaus, was ich mir erträumen konnte.

Mein Weg zu einem sicheren, verlässlichen Bauchgefühl
führte über das Erlernen einer Methode, die geeignet war, um meinen Verstand einigermaßen zu befriedigen. Ich bildete mich aus in so genannten radiästhetischen Verfahren, nämlich zum einen im Umgang mit einer Einhand-Rute und zum anderen mit dem kinesiologischen Muskelreaktionstest.

Die Rute nutzte ich zum Auffinden verschiedener Störfelder wie z.B. Wasseradern und Elektrosmog am Schlafplatz usw. im Rahmen einer Tätigkeit als Präventionsberaterin bei Umweltbelastungen.
Beim kinesiologischen Test nutzt man als „Anzeigeinstrument“ die Muskeln des menschlichen Körpers, die über verschiedenste bewusste oder nicht bewusste Umstände verlässlich Auskunft geben können.
Auf diese Weise kann man an Informationen kommen, die sonst nicht zugänglich sind.

Die größte Herausforderung bei dieser Arbeit bestand für mich darin, innerlich in eine absolut ruhige und neutrale Position zu kommen, um korrekte Testergebnisse zu erlangen. Das gelang mir im Laufe der Zeit immer besser.

Was nun der Witz war bei der ganzen Geschichte: Ich erhielt ständig die Testergebnisse, die ich mir schon „gedacht“ hatte, was zunächst dazu führte, dass ich ihnen nicht traute, weil ich glaubte, ich würde den Test durch meine Gedanken beeinflussen. Irgendwann ging mir aber ein Licht auf: Mir wurde klar, dass ich die Ergebnisse meiner Tests, also die Antworten auf meine Fragen, intuitiv schon „wusste“, bevor ich die Fragen überhaupt zu Ende gedacht hatte. Ich merkte, dass ich ein immens großes inneres Wissen habe bzw. angeschlossen bin an ein großes Feld voller Informationen.
Meine Intuition war offenbar sehr stark ausgeprägt, ohne dass ich es die ganze Zeit über wusste.

Ich nutzte den kinesiologischen Test weiterhin ausgiebig, vor allem um herauszufinden, was für meine Gesundheit wichtig ist und wie ich ein glücklicheres Leben führen kann. Die Ergebnisse waren überwiegend sehr klar und ließen sich vielfach bestätigen, so dass ich mich immer mehr darauf verlassen mochte. Aber es gab auch manche Resultate, die mich in die Irre führten.
Mit den Jahren wurde mir immer deutlicher, wie sehr wir alle behaftet sind mit unbewussten Mustern, Glaubensvorstellungen, Einstellungen, Erwartungen usw. sowie vor allem mit energetischen Prägungen durch Ereignisse, die wir manchmal als besonders schön, manchmal als unangenehm bis traumatisch erlebt haben.
Wenn wir nun in eine Situation kommen, die zu einer dieser unbewussten Erinnerungen passt, sind wir nicht frei in unseren Gefühlen, Gedanken und folglich im Handeln, sondern wir fühlen, denken und handeln meist entsprechend der abgespeicherten Erinnerung. Da dies unterbewusst und in Sekundenbruchteilen abläuft, können wir normalerweise gar nicht anders reagieren.

Dem Bauchgefühl ist nicht zu trauen,
solange wir uns nicht von diesen alten Prägungen befreit haben!

Ich möchte dir ein simples Beispiel geben:
Du triffst einen Menschen und findest ihn auf Anhieb besonders sympathisch. Obwohl du ihn gar nicht kennst, hast du den Wunsch, ihm näherzukommen, und das Gefühl, dass du ihm vertrauen kannst.
Wenn du dich erinnern könntest, würde dir auffallen, dass er dieselbe Haarfarbe hat wie dein Opa damals, denselben Geruch nach Tabak und diese Stimmlage, die auch Opa hatte, als er dir damals immer abends auf dem kuscheligen Sofa Geschichten vorgelesen hat.
Dein Unterbewusstsein hat diese Merkmale blitzesschnell registriert und ein Bauchgefühl bei dir hervorgerufen, das mit der jetzigen Situation herzlich wenig zu tun hat.
Was meinst du wohl, wie viele Liebesgeschichten auf ähnliche Weise begonnen haben? Das Tragische dabei ist, dass das Bauchgefühl aufgrund vergangener Erlebnisse so stark sein kann, dass andere Eindrücke, die wir z.B. von der Person haben könnten, nicht wahrgenommen werden. Die tauchen dann erst später auf, wenn wir uns womöglich auf eine Beziehung eingelassen haben, und dann kann es passieren, dass es mit der Beziehung bald vorüber ist.

Aber keine Sorge: Es ist relativ leicht möglich, herauszufinden, welche alten Muster bei uns im Unterbewusstsein abgespeichert sind, und diese Muster zu lösen.
Dann lassen wir uns wahrscheinlich eher auf Beziehungen ein, in denen wir uns frei von Altlasten erkennen und große Erfüllung finden können, weil wir uns gegenseitig in unserem wahren Kern begegnen.

Dein Bauchgefühl, deine Intuition, kann sehr verlässlich sein,

umso mehr du dich von den alten, nicht mehr sinnvollen Programmen gelöst hast.
Wie das geht, darüber werde ich in Kürze berichten.

Was sagt dein Bauch dazu?

Herzlichst,

deine Folkhild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.