Die Seelenmatrix

Kleiner Exkurs über die Lehre von der archetypischen Grundstruktur der Seele

Liebe Alte Seelen und Interessierte,

da ich immer wieder feststelle, wie wenig bekannt noch das Wissen über die sogenannte Seelenmatrix ist, beginne ich hier eine Reihe von Posts zu diesem Thema.

Ganz überraschend erhielt ich aus der geistigen Welt das Angebot, mich hierbei tatkräftig zu unterstützen. Diese Gruppe von zehn bereits aufgestiegenen Seelen beschäftigt sich in der kausalen Welt, in der sie nun aktiv sind, mit Themen, die uns noch Inkarnierten von Nutzen sein können. Die folgenden Texte sind in Zusammenarbeit entstanden, was mir besondere Freude bereitet. Danke!

Mein besonderer Dank und große Wertschätzung gelten überdies den beiden Verfassern der Buchreihe über die Welten der Seele inklusive ihrer großartigen Erläuterung der Seelenmatix: Varda Hasselmann und Frank Schmolke. Die von ihnen übermittelten Botschaften der Quelle haben mein Leben enorm bereichert und sind eine Grundlage meines jetzigen Wirkens.

Ich bin sehr glücklich, inzwischen ebenfalls mit hochschwingenden Quellen von jenseits des Schleiers verbunden zu sein, um euch nun die folgenden Texte weitergeben zu dürfen:

Die Grundstruktur der Seele

Die Seelenmatrix ist ein Gewebe energetischer Art, das jede Seele, die auf der Erde inkarniert, als Grundlage für ihre Entwicklung zusammenstellt.

Sie besteht aus einzelnen Elementen, von denen jeweils sieben archetypische Grundthemen zur Verfügung stehen. Die Elemente sind: Seelenrolle, zwei Urängste, Entwicklungsziel, Modus, Mentalität, Reaktionsmuster und die jeweilige Seelenaltersstufe. 

Desweiteren gibt es noch den Weg der Seele, der genau wie die Seelenrolle über sämtliche Inkarnationen hinweg beibehalten wird. 

Was sich jetzt hier so theoretisch anhört, ist in Wirklichkeit eine Quelle der Inspiration voller lebendiger Details.

Eure Seelenrolle erhaltet ihr ganz am Anfang eurer Laufbahn als sterblicher Mensch, wenn ihr zum ersten Mal in eine materielle Welt eintretet. Es gibt die Archetypen Heiler, Künstler, Krieger, Gelehrter, Weiser, Priester und König. Eine dieser Rollen prägt in entscheidender  Weise all euer Sein und Tun. Zusammen mit den anderen Komponenten ist sie das Gerüst für die Art und Weise, wie ihr euer Leben gestaltet. 

Die beiden Urängste sind der Motor für eure Entwicklung, sie treiben euch an, euch mit den Themen auseinanderzusetzen, die ihr in eurem Lebensplan festgelegt habt. Zwei Beispiele dafür sind die Angst vor Mangel und die Angst vor Lebendigkeit mit ihren Hauptmerkmalen Gier und Selbstsabotage. 

Das Entwicklungsziel ist gekennzeichnet durch ein bestimmtes Thema, das z.B. zu tun hat mit Rückschau oder Hingabe oder Innehalten. Hierdurch werden all eure Erfahrungen in hohem Maße beeinflusst.

Der Modus ist die Art und Weise, wie ihr euer Entwicklungsziel erreicht, er hat etwas mit eurem Temperament zu tun. Bei dem einen ist es Vorsicht, bei einem anderen Leidenschaftlichkeit, bei einem anderen Ausdauer usw.

Eure Mentalität beschreibt eure Haltung gegenüber der Realität, ein System von Glaubenssätzen wie z.B. jene eines sogenannten Skeptikers oder eines Idealisten oder eines Pragmatikers.

Das Reaktionsmuster, das ihr gewählt habt, ist eine Kombination zweier Energiezentren, die eine Entsprechung zu den Chakren haben. Je nachdem, welche das bei euch sind, werdet ihr besonders durch diese beiden gesteuert und könnt sie am besten nutzen, um kraftvoll euer Leben zu gestalten. Emotional, intellektuell, motorisch, sexuell usw. sind die hauptsächlich genutzten Wege des individuellen Ausdrucks. 

Das Seelenalter ist die abschließende Komponente der Seelenmatrix, die bestimmt, in welcher Weise alle anderen Elemente genutzt werden. Je nach Reifegrad der Seele kann dies völlig unterschiedlich sein. Wenn die Seele in ihren ersten Inkarnationen noch sehr hilflos und bedürftig ist, kann man sie als Säugling-Seele bezeichnen, später als Kind-Seele, dann als Junge Seele, entsprechend ihrer Kraft und jugendlichen Unbekümmertheit. Dann folgt das Alter der Reifen Seele und schließlich der Alten Seele. Jedes dieser 5 Seelenalter wird noch einmal in 7 Stufen unterteilt mit einem bestimmten Motto und einer Entfaltungsaufgabe. Zwei weitere Seelenalter finden sich lediglich in Ausnahmefällen auf der Erde.

Wenn ihr euch bereits als Alte Seele erkannt habt, werdet ihr vermutlich große Freude an der Entdeckung eurer ganz persönlichen Seelenmatrix finden. Hinter der kurzen, trockenen Beschreibung, die wir hier geliefert haben, steht eine ganze Welt an wunderbaren Einsichten und hilfreichen Beschreibungen eurer Persönlichkeit, die euch wie ein Kompass durchs Leben führen können. Das Ganze geht nach unserer Ansicht weit hinaus über bekannte Konzepte wie z.B. Numerologie, Astrologie, Enneagramm, Human Design, Integrale Theorie usw.  

Alle Einzelelemente in Kombination ergeben ca. 15 Millionen Varianten, somit quasi einzigartig bei jedem von euch. 

Ihr findet die Beschreibung dieser Elemente zusammengefasst in dem Buch von Varda Hasselmann und Frank Schmolke: Archetypen der Seele

Falls ihr viel lesen mögt, könnt ihr mit Ausdauer und Intuition bzw. guter Anbindung an eure innere Quelle der Erkenntnis damit selbst herausfinden, wie eure Seelenmatrix gestrickt ist oder ihr lasst euch dabei helfen.

Auf jeden Fall könnt ihr davon enorm profitieren und werdet auf dem Weg eurer Sinnsuche ein sehr großes Stück vorankommen. 

Warum die Seele sich eine Struktur wählt

Wenn die Seele sich vor einer Inkarnation darauf vorbereitet, möglichst gut dafür gerüstet zu sein, dass die Entwicklungsschritte gegangen werden können, die sie gerne gehen möchte, dann sucht sie sich eine Seelenmatrix aus, die ihr dazu die passenden Voraussetzungen bietet. Wir haben ja bereits kurz erläutert, welche verschiedenen Matrixelemente hierfür zur Verfügung stehen, und möchten in diesem kleinen Artikel darauf hinweisen, welche Beweggründe die einzelne Seele hat, um ganz bestimmte Strukturmerkmale auszuwählen. Die Struktur der Seele ist sozusagen das Gerüst, das vorgibt, wie sich das Leben entwickeln wird, und den Halt gibt, der es der Seele ermöglicht, einem konkreten Ziel nachzugehen, welches ihr vorschwebt. Dies ist sehr stark davon abhängig, welche Erfahrungen im vorangegangenen Leben gemacht und wie diese bewältigt wurden. Die Seele, die als Teil einer großen Familie bestimmte Ziele verfolgt, die nicht nur ihr allein, sondern dem ganzen Kollektiv zugute kommen sollen, wählt sich Aufgaben, die helfen sollen, den Zielen ein Stück näher zu kommen. Diese Aufgaben lassen sich durch eine kluge Auswahl der Matrixelemente besser bewältigen, wobei die Seelenrolle und das Seelenalter ja bereits vorgegeben sind. Lasst uns dies einmal anhand eines Beispiels erläutern:

Eine Seele, nennen wir sie einmal Max nach der letzten Inkarnation, die sie vor einer gewissen Zeit hinter sich gebracht hat, steht vor der Aufgabe, sich für eine erneute Inkarnation zu entscheiden. Hierbei ist sie nicht allein, sondern einige Mitglieder der engeren Seelenfamilie und bestimmte, hierfür berufene, erfahrene Seelenführer stehen ihr zu Seite. Die Seele hat Zugang zu den Aufzeichnungen sämtlicher Leben, die bereits durchlaufen wurden, und kann sich alles anschauen, was zur Planung des nächsten Lebens wichtig sein könnte. Es geht ja immer darum, dass bestimmte Erfahrungen gemacht werden, die der Erforschung eines Bereichs dienen, den die Seelenfamilie gemeinsam bearbeitet. Seelen sind grundsätzlich sehr neugierig und voller Entdeckungsdrang und wollen immer dazu beitragen, dass das große Ganze gefördert wird und nicht nur ihre Eigeninteressen. Aber auch dies ist wichtiger Teil der Planung. Die Seele strebt danach, Erfahrungen zu machen, die sie zurück in die göttliche Einheit führen. Dazu ist sie bereit, auch schmerzliche Erfahrungen auf sich zu nehmen, wenn dadurch etwas geheilt werden kann, was die Seele am Aufstieg hindert. Max sucht sich nun eine Familie aus, in die er als nächstes geboren werden möchte, und zwar nach oben genannten Kriterien. Welche Familienkonstellation fördert am meisten seine Ziele? Welche anderen Seelen möchten sich beteiligen? Diese Fragen werden erörtert und es werden Verabredungen getroffen. 

Im Zusammenspiel aller Umstände, die Max sich für sein künftiges Leben wählt, macht es Sinn, unter verschiedenen Persönlichkeitsmerkmalen eine Auswahl zu treffen, die wie alles andere auch möglichst gut dem Ziel dient. Dazu sucht sich Max aus den archetypischen Elementen diejenigen aus, die ihm am geeignetsten erscheinen, und dabei wird er natürlich auch gut beraten. 

Nehmen wir einmal an, Max hat die Seelenrolle eines Gelehrten, und er strebt deshalb danach, sich ein breites Wissen anzueignen. In diesem Fall ist die Unsterblichkeit der Seele das Thema, das er als alte Seele erforscht und auch gerne lehrt. Dabei gibt es manches, was er selbst noch zu lernen hat, zum Beispiel, welche Bedeutung und Wichtigkeit seine Arbeit für die Menschheit hat, und dass er sich selbst größere Wertschätzung geben sollte. 

Max sucht sich zwei Urängste aus, die ihm hierbei Entwicklungsanstöße geben werden: die Angst vor Wertlosigkeit und die Angst vor Versäumnis. Als alte Seele nutzt er diese Strukturen, um selbstlos zu geben und sich mit einer gewissen Ungeduld immer wieder intensiv seinem Hauptthema zu widmen. 

Als Entwicklungsziel wählt er das Stillstehen bzw. Innehalten, denn dieses neue Leben dient u.a. der Integration von vielen, teils dramatischen Erfahrungen aus vorigen Inkarnationen, es geht um die Erforschung des eigenen Selbst und der inneren Dimensionen, und dazu braucht er viel Zeit, viel Stille, Abgeschiedenheit, ohne bedrängt oder gedrängt zu werden.

Als Modus wählt er Ausdauer, denn die Beharrlichkeit kommt seiner Aufgabe sehr zugute und gleicht die Ungeduld aus. Als Mentalität sucht er sich den Pragmatiker aus, denn er möchte ausprobieren, was gut funktioniert und anderen Menschen praktisch helfen kann. 

Im letzten Leben hat Max wenig Zugang zu seinen Gefühlen gefunden, deshalb wählt er diesmal als Reaktionsmuster emotional und intellektuell in Kombination, das erscheint ihm optimal, um diesmal sein Leben bestmöglich zu nutzen. 

Auf diese Weise suchen sich alle Seelen, die als Mensch auf der Erde geboren werden, vorher eine bestimmte Kombination der Matrixelemente aus und nutzen sie, um ihre individuellen und kollektiven Ziele zu erreichen.  

Wer profitiert davon, seine Seelenstruktur zu kennen?

Wie ihr bereits erfahren habt, bietet die Kenntnis von der einzigartigen Seelenstruktur dem Menschen die Möglichkeit, sich von einer Seite kennenzulernen, die ihm bisher nicht zugänglich war, nämlich von einem höheren Standpunkt aus, der von der Seele eingenommen wird, wenn sie nicht durch den Schleier des Vergessens von ihrem Wissen getrennt ist.

Wenn eine Seele inkarniert, vergisst sie in der Regel alles, was sie davor erlebt und geplant hat. Dies ist nicht anders möglich, um eine menschliche Erfahrung auf der Erde zu machen. Wenn nun der Mensch mühsam zu der Erkenntnis kommt, dass das Leben nicht mit dem Tod endet und einen höheren Sinn hat, ja, dass es einen Plan gibt, den er sich selbst geschmiedet hat, dann möchte er gerne wissen, was er sich für dieses Leben vorgenommen und in welcher Rolle er sich eingerichtet hat.

Die Seele an sich ist ewig in Vollkommenheit und hat keine Persönlichkeit. Doch sobald sie in das große Spiel des Lebens eintaucht, wird sie zu einem einzigartigen Wesen, je nachdem, wie und wo sie sich eine Realität schafft.

Bei euch auf der Erde, wo wir auch unsere Inkarnationen durchlaufen haben, gibt es für jeden auf seiner Laufbahn vorbestimmte Parameter, die maßgeblich durch die Struktur der Seelenmatrix gegeben werden.

Wenn ihr also wissen wollt, mit welchen Voraussetzungen ihr in euer derzeitiges Leben gekommen seid, macht es absolut Sinn, eure Seelenstruktur herauszufinden, damit ihr euer Leben bestmöglich nutzen könnt für die vielfältigen Aufgaben, die ihr euch in eurem Lebensplan gesetzt habt.
Wenn ihr es leichter haben wollt, euch selbst und andere zu verstehen, wenn ihr erfahren wollt, wo eure Stärken und eure Schwächen liegen, wenn ihr den Entwicklungsstand eurer Seele im großen Spiel des Lebens kennenlernen möchtet, dann bietet die Seelenmatrix eine große Hilfe.
Wer von euch den Wunsch hat, sich mehr auf seine spirituelle Entwicklung zu konzentrieren und dabei schnelle Fortschritte zu machen, der kann sich mit der Ermittlung seiner Seelenstrukturmerkmale den größten Gefallen tun.